Ostseeinsel Rügen

Das Tor zur Insel ist die Hansestadt Stralsund. Diese ehrwürdige Stadt mit der sehenswerten historischen Altstadt ist ein typisches Beispiel für die norddeutsche Backsteingotik. Mit einer Vielzahl an kulturellen Veranstaltungen (Seebühne, Theater, Livekonzerte) und Museen - unter denen das Meereskundemuseum das bedeutendste ist - lockt sie alljährlich eine Vielzahl von Besuchern an.
Rügen - in der Ostsee vor der Küste Mecklenburg-Vorpommerns gelegen - ist die größte deutsche Insel. Sie wird durch den Rügendamm - der den 2 km breiten Strelasund quert - mit dem Festland verbunden. Im Oktober 2007 wurde die neue Strelasundbrücke fertiggestellt, die einen fantastischen Ausblick und eine streßfreie Anreise garantiert.
Die Insel hat eine maximale Länge von 52 km (von Süd nach Nord), eine maximale Breite von 41 km im Süden und eine Fläche von 926 km². Die Gesamtlänge der Küste Rügens beträgt 574 km. Zahlreiche Meeresbuchten (Bodden oder Wieken) sowie Halbinseln und Landzungen erhöhen den Reiz der Küste.

 

Insel Rügen Kreideküste

Eine Wanderung von Saßnitz zum Königsstuhl - am Hochufer entlang - eröffnet diese unvergleichlichen Ausblicke ...

 

Die Insel Rügen sowie die Insel Hiddensee und einige weitere kleinere Inseln bilden den Landkreis Rügen mit der Kreisstadt Bergen auf Rügen. Weitere Städte auf der Insel sind Putbus, Sassnitz und Garz. Beliebt und bekannt bei den Gästen der Insel sind natürlich vor allem die Ostseebäder Binz, Sellin, Göhren und Baabe. Von Surfern und Kitern wird aufgrund der natürlichen Gegebenheiten das Örtchen Thiessow sehr geschätzt.

 

Sonnenuntergang bei Zicker, Insel Rügen

Abendstimmung am Bodden bei Zicker ...

 

Einige geographische Eckdaten

Im Süden wirft der Rügische Bodden – der Nordteil des Greifswalder Boddens – seine Wellen an den Inselstrand. Der Küste vorgelagert ist hier die Insel Vilm. Westlich der Bucht liegt die Halbinsel Zudar mit dem südlichsten Punkt Rügens (Palmer Ort), östlich ragt die Halbinsel Mönchgut in das Meer hinein. Diese Halbinsel läuft im Osten in das Kap Nordperd bei Göhren und im Süden in das Kap Südperd bei Thiessow aus. Im Westen der Halbinsel Mönchgut teilt eine 5 km lange schmale Landzunge die beiden Buchten Having und Hagensche Wiek.

 

Der Nordosten der Insel Rügen wird von der Halbinsel Jasmund geprägt, die mit der Kerninsel „Mutland“ durch die Nehrung Schmale Heide zwischen Binz und Sassnitz und einem Bahn- und Straßendamm bei Lietzow verbunden ist. Die Schmale Heide trennt die Außenbucht der Prorer Wiek vom Kleinen Jasmunder Bodden. Auf der Halbinsel Jasmund befinden sich mit dem Piekberg (161 m ü. NN) die höchste Erhebung und mit dem Königsstuhl, einem 119 m hohen Kreidefelsen der Stubbenkammer, das markanteste Wahrzeichen der Insel Rügen. Eine weitere Nehrung - die Schaabe - verbindet Jasmund mit der Halbinsel Wittow im Norden Rügens. Die Schaabe trennt wiederum die Außenbucht der Tromper Wiek vom Großen Jasmunder Bodden. Die Halbinsel Wittow und die westlich anschließende lange und schmale Halbinsel Bug wird vom Hauptteil Rügens durch den Rassower Strom, den Breetzer Bodden und den Breeger Bodden abgetrennt. Im äußersten Norden der Halbinsel Wittow findet sich das Kap Arkona. Knapp einen Kilometer nordwestlich befindet sich auf 54° 41 ' n. Br. der nördlichste Punkt Mecklenburg-Vorpommerns. Vor diesem Kliff (Gellort) liegt der Siebenschneiderstein – der viertgrößte Findling Rügens – am Ufer.

 

Kap Arkona Rügen

Winterliche Impressionen vom Kap Arkona ...

 

Die Nordwest- und Westküste der Insel Rügen ist stark zergliedert, aber flacher. Ihr vorgelagert sind die Inseln Hiddensee und Ummanz sowie die kleineren Inseln Öhe, Liebitz und Heuwiese. Aufgrund von Sandverlagerungen mit der Ostseeströmung müssen die Fahrrinnen nördlich und südlich der Insel Hiddensee regelmäßig ausgebaggert werden, da anderenfalls Hiddensee und Rügen binnen weniger Jahre „zusammenwachsen“ würden.

Die Mitte Rügens ist leicht hügelig, das Gebiet wird vornehmlich von der Landwirtschaft geprägt. Östlich der Stadt Bergen auf Rügen werden 90 m ü. NN erreicht (Rugard mit Aussichtsturm) und im südöstlichen Hügelland der Granitz 107 m ü. NN. Der Boden auf Rügen ist sehr fruchtbar und ergiebig, besonders auf Wittow, der Kornkammer der Insel. Daneben gibt es größere Kohlanbaugebiete. Rügen ist mit Findlingen übersät, von denen die 22 größten zu den gesetzlich geschützten Geotopen zählen.

 

Blick vom Jagdschloß Granitz über die Insel Rügen

Die Besteigung des Jagdschloßturmes wird bei gutem Wetter mit einem atemberaubenden Ausblick belohnt,
der die vielen Stufen rasch vergessen läßt ...

 

Geschichte

Funde in den Boddengewässern vor der Insel weisen auf eine Besiedelung seit der Steinzeit hin. Eine Vielzahl an Steindenkmälern, wie Großsteingräber und Opfersteine, sind auf Rügen bis in die heutige Zeit erhalten geblieben. Später wurde die Insel u. a. von Germanen (Rugiern), die der Insel den Namen gaben, bewohnt und in der Zeit der Völkerwanderung von den slawischen Ranen (Rujanen) besiedelt.

Der dänische König Waldemar I. und sein Heerführer und Berater Bischof Absalon von Roskilde unterwarf die Insel und zerstörte 1168 den Svantevit-Tempel im Burgwall am Kap Arkona, das Hauptheiligtum der Nordwestslawen. Unter dem Fürsten Jaromar I. († 1218), einem Vasallen des dänischen Königs, wurden die Inselbewohner christianisiert. Jaromars Nachfolger eroberten einen Teil der pommerschen Küste bis zum Ryckfluss und gründeten 1234 Stralsund. Wizlaw II. nahm 1282 die Insel vom deutschen König Rudolf zum Lehen.

1304 und 1317 verwüsteten Sturmfluten die Insel und rissen einen Teil, die heutige Insel Ruden, davon ab.

 

Binz, am Schmachter See

Mittags am Schmachter See in Binz ...

 

Nach dem Tod des letzten Slawenfürsten Wizlaw III. von Rügen 1325 kam das Land infolge der 1321 geschlossenen Erbverbrüderung an Pommern-Wolgast und war eine zeitlang das Besitztum einer abzweigenden Linie (Bart), bis es 1478 mit Pommern vereinigt wurde. Mit diesem Land kam es 1648 durch den Westfälischen Frieden an Schweden. In den Jahren 1678 und 1715 wurde Rügen vom Kurfürsten von Brandenburg Friedrich Wilhelm bzw. von Friedrich Wilhelm I., König in Preußen, jeweils kurzzeitig den Schweden entrissen. Zur Zeit der napoleonischen Kriege wurde Rügen von 1807–1813 von den Franzosen besetzt gehalten. Im Frieden von Kiel von 1814 ging es zunächst von Schweden an Dänemark und fiel dann durch den Wiener Kongress 1815 mit Neuvorpommern an Preußen.

 

Zicker - ein typisches Fischerdorf

In Zicker scheint die Zeit stehengeblieben zu sein.
Besuchen Sie unbedingt das Pfarrwitwenhaus mit dem davorliegenden Bauerngarten.

 

Die Halbinsel Jasmund war nach dem Dreißigjährigen Krieg eine Zeit lang im Besitz des schwedischen Generals Carl Gustav Wrangel, dann der Grafen de la Gardie, von denen sie Fürst Wilhelm Malte I. zu Putbus erwarb.

Während der Zeit des Nationalsozialismus baute die Organisation "Kraft durch Freude" auf Rügen das große Seebad Prora. Die Arbeiten wurden jedoch nicht beendet. Prora befindet sich nördlich von Binz. Teile des kolossalen Baus werden noch heute genutzt. Museen und Kunstausstellungen bieten dem Besucher ein abwechlungsreiches Programm.

 

Tourismus

Rügen ist eine der touristischen Hochburgen Deutschlands. Etwa ein Viertel aller Übernachtungen Mecklenburg-Vorpommerns werden auf Rügen gebucht. Die meisten Gäste besuchen Rügen von April bis Oktober, die Hauptsaison liegt zwischen Juni und August. Im Winter haben das milde Reizklima und die ruhigen Strände der Insel eine große Anziehungskraft. Die wichtigsten Ferienorte für den Bade- und Kurtourismus sind Binz, Sellin und Göhren. Naturliebhaber können die einzigartigen Narurschönheiten der Insel mit dem Fahrrad, zu Fuß oder mit dem Segelboot erkunden. Neben den klassischen Sehenswürdigkeiten wie Kap Arkona, den Kreidefelsen, KdF-Bad Prora, Jagdschloß Granitz oder den klassizistischen Bauwerken von Putbus erfreuen sich seit einigen Jahren die Störtebeker-Festspiele von Ralswiek großer Beliebtheit.

 

Ferienwohnungen Insel Rügen

Das Ende der Saison auf Rügen - Zeit für lange Strandspaziergänge und bleibende Eindrücke, die dem Sommergast entgehen ...

 

Auf der Halbinsel Jasmund befindet sich der Nationalpark Jasmund, der den Buchenwald der Stubnitz samt den berühmten Rügener Kreidefelsen umfasst. Direkt am Königsstuhl befindet sich das „Nationalpark-Zentrum Königsstuhl“, das in einer Ausstellung mit Multivisionskino Informationen über den Nationalpark bietet. Teile der Küsten im Westen Rügens sowie die anliegenden Bodden gehören zum Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, dessen Schwerpunkt die Halbinseln Darß und Zingst sowie die Insel Hiddensee bilden.

Die Kreide ist ein wichtiges Tourismus- und Exportgut für Rügen. Im Wellness-Bereich gehen etwa 70% der Arrangements auf Anwendungen mit Kreide zurück. Außerdem findet Kreide in zahlreichen exportierten Wellness-Produkten Verwendung. Wegen der großen wirtschaftlichen Bedeutung wird sie als das Weiße Gold von Rügen berzeichnet.

Interessant zu wissen: auf Rügen beginnt die insgesamt 2.500 Kilometer lange Deutsche Alleenstraße.

 

Sanddorn Rügen

Sanddorn - Grundlage vieler inseltypscher Leckereien ...

 

Sehenswertes und Erlebenswertes auf Rügen

Ein Geheimtipp ist der Kunstort "Alte Wassermühle" in Wreechen. Hier hat Bernard Misgajski ein Refugium für Lepus mis, den dreiohrigen Misgajskischen Hasen geschaffen. Die mit viel Liebe zum Detail restaurierte Anlage mit Skulpturenpark, ständiger Kunstaustellung und Schauwerkstatt ist zu jeder Jahreszeit einen Ausflug wert.

 

Kunstort "Alte Wassermühle" Wreechen auf Rügen

Impressionen vom Kunstort "Alte Wassermühle" in Wreechen

 

Verkehr

Der Autoverkehr auf die Insel läuft - neben einer Autofähre von der Halbinsel Zudar nach Stahlbrode bei Greifswald - fast ausschließlich über den Rügendamm, der zwischen Stralsund und Altefähr über den Strelasund führt. Am 31. August 2004 wurde der Grundstein für eine zweite Strelasundquerung gelegt. Diese parallel zum Rügendamm verlaufende Brücke hat eine Durchfahrtshöhe von 42 m für die Schifffahrt und soll 2007 fertiggestellt werden. Um die Stadt Stralsund zu entlasten, wurden in den letzten Jahren Umgehungsstraßen aus südlicher und westlicher Richtung gebaut. Die Bundesstraße 96 zwischen Stralsund und Greifswald ist außerdem über einen Zubringer mit der Autobahn A 20 verbunden. Autofrei sind hingegen zum Schutze der Landschaft die wichtigsten Ostsee Touristenattraktionen Kap Arkona, der Königsstuhl und das Jagdschloss Granitz, aber auch die zum Landkreis Rügen gehörende Insel Hiddensee. Alle diese Ziele erreicht man jedoch problemlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder touristischen Fahrzeugen.

 

Jagdschloß Granitz, Binz, Insel Rügen

Das Jagdschloß Granitz in Binz.

 

Schloßhund

Imposante Schloßhunde bewachen den Eingang.

 

Das Eisenbahnstreckennetz besteht aus den elektrifizierten Normalspurstrecken der Deutschen Bahn AG Stralsund–(Rügendamm)–Bergen–Sassnitz (Kursbuchstrecke (KBS) 195), Lietzow–Binz (KBS 197), der nicht elektrifizierten Strecken Bergen–Putbus–Lauterbach Mole (KBS 198), sowie den Schmalspurstrecken (750 mm) der Rügenschen Kleinbahn GmbH (Rasender Roland): Lauterbach Mole–Putbus–Binz–Sellin–Göhren (KBS 199). Neben Regionalzügen gibt es von Binz über Bergen und Stralsund auch Intercityverbindungen nach Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main, München und ins Ruhrgebiet.

Der Busverkehr auf Rügen wurde seit 1996 kontinuierlich ausgebaut und zu einem integralen Taktfahrplan entwickelt. Alle wichtigen Städte und Gemeinden der Insel sind inzwischen mindestens zweistündlich untereinander verbunden, in der Hauptsaison teilweise wesentlich häufiger. Während des ganzen Jahres verkehren die Busse inzwischen mindestens stündlich auf den Strecken Königsstuhl–Sassnitz–Binz–Göhren–Klein Zicker, Sassnitz–Binz–Bergen, Schaprode–Bergen–Klein Zicker, Bergen / Sassnitz–Altenkirchen–Wiek–Dranske und Altenkirchen–Putgarten bei Kap Arkona. Darüber hinaus ist der Busverkehr insbesondere in Bergen, aber auch an anderen Stationen, gut mit dem Bahnverkehr verknüpft. Das so entwickelte Angebot gilt als beispielhaft nicht nur für Mecklenburg-Vorpommern. Betrieben wird dieses Netz von der Rügener Personennahverkehrs GmbH (RPNV) und der Firma Rugia-Reisen.

 

Ferienwohnungen Rügen

Rundfahrten oder Tagesausflüge mit dem Schiff sind von vielen Orten der Insel aus buchbar ...

 

Vom Fährhafen Sassnitz gehen die Fährverbindungen ins schwedische Trelleborg, ins Baltikum nach Klaipeda und nach Sankt Petersburg ab.

Mit der ebenfalls zum Landkreis Rügen gehörenden Insel Hiddensee ist Rügen vom Fährhafen Schaprode aus im Linienverkehr verbunden. Zusätzlich verkehren Schiffe im Linienverkehr von Stralsund aus nach Hiddensee. Schließlich verbindet eine Fähre der Weißen Flotte Altefähr auf Rügen im Linienverkehr mit Stralsund auf dem Festland. Im Ausflugsschiffverkehr gibt es Verbindungen von Breege und Wiek nach Hiddensee, von Lauterbach nach Gager sowie zwischen Sassnitz, Binz, Sellin und Göhren, hinzu kommen Rundfahrten vor allem von Sassnitz aber auch von Lohme zum Königsstuhl.

Der Regionalflughafen Güttin liegt etwa 8 km von Bergen entfernt. Nach der Wende wurden auf dem ehemaligen Agrarflugplatz erstmals Rundflüge über die Insel angeboten. Im Mai 1993 wurde die erste Start- und Landebahn mit Asphaltdecke eingeweiht. Seitdem verkehren von Güttin Linienflüge nach Bornholm und Berlin, außerdem wird Hamburg angeflogen.

 

Ferienwohnung Rügen

Fliegen auch Sie über die Insel ...

 

 

Der Text wurde (überarbeitet) dem online-Lexikon Wikipedia entnommen. Für die Richtigkeit der Inhalte wird keine Haftung übernommen.

Fotos mit freundlicher Genehmigung von mindflowmedia.de und Susan Valot